Besuch in der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule „Jahnschule“ Krefeld am 20. Januar 2020

„Wie ist es als Politikerin?“, „Wie sieht Ihr Alltag aus?“ oder „Wer legt die Redelisten im Landtag fest?“: Die Fragen der 45 Viertklässler nahmen kein Ende, als Vizepräsidentin Carina Gödecke die Städtische Gemeinschaftsgrundschule „Jahnschule“ in Krefeld am 20. Januar 2020 besuchte. Immer wieder schnellten die Arme der Schülerinnen und Schüler nach oben, die sehr interessiert an der Arbeit des Landtags und gut vorbereitet waren.

Bei dem Besuch ging es u. a. um die Migration und die Aufgeschlossenheit gegenüber Menschen anderer Länder und Kulturen – und dass dies „ein Markenzeichen“ von Nordrhein-Westfalen sei, wie die Vizepräsidentin sagte. Sie betonte: „Das macht uns stark. Und die Toleranz hält unsere Gemeinschaft zusammen.“

Auch der Klimaschutz war ein wichtiges Thema für die Viertklässler, insbesondere die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll. Gödecke sagte: „Politik muss hier viel tun. Aber wir können auch alle etwas tun, beispielsweise versuchen, Plastikmüll zu vermeiden.“ Nach anderthalb Stunden lebhafter Diskussion rief sie die Schülerinnen und Schüler auf, ein Wort auszuwählen, das alle gemeinsam laut rufen sollten. Die Viertklässler waren sich schnell einig: „NRW“ schallte es aus 45 begeisterten Kindermündern.