Antragsfrist bis Mitte 2022 verlängert: Vereine können bis zu 5.000 Euro vom Land erhalten

Bochumer Vereine können auch für die erste Jahreshälfte 2022 noch Zuschüsse für Veranstaltungen wie Schützenfeste, Sportturniere oder Biwaks beim Land NRW beantragen.  Die Initiative „Neustart miteinander“, die das Heimatministerium (MHKBG) auf den Weg gebracht hat, wird bis Mitte 2022 verlängert, damit Veranstaltungen und Gelegenheiten der Begegnungen realisiert werden können. Von den ursprünglich nur bis Ende 2021 vorgesehenen Mitteln (54 Millionen Euro) ist bisher nur ein kleiner Teil abgerufen worden, so dass im Landtag fraktionsübergreifend beschlossen wurde, die Antragsfrist zu verlängern. Antragsberechtigt sind eingetragene Vereine, die maximale Förderung beträgt 5.000 Euro pro Verein.

Die drei Bochumer Landtagsabgeordneten Carina Gödecke, Karsten Rudolph und Serdar Yüksel begrüßen die Verlängerung sehr und ermuntern die Bochumer Vereine, die Gelder in Anspruch zu nehmen.

„Die Verlängerung ist gerade in der jetzigen Zeit, wichtig, damit nach dem Ende der Einschränkungen durch die Corona Pandemie das gesellschaftliche Leben wieder Schwung aufnimmt. Viele Vereine, so erleben wir es immer wieder in Bochum, müssen für die Durchführung von Veranstaltungen finanzielle Risiken eingehen, weil sie häufig durch fehlende Einnahmen und Mitgliederschwund aus Zeiten des Lockdowns geschwächt sind. Durch diese Zusage des Ministeriums sind wir zuversichtlich, dass sich das öffentliche Leben wieder erholt“, so die drei Bochumer Politiker.

Informationen zur Beantragung der Fördergelder sind auf der Website des Heimatministeriums zu entnehmen: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander